Entwicklungskonzept Innenstadt Gronau (2014)

Die Qualitäten der Innenstadt erhalten und ausbauen - eine Herausforderung für die Kleinstadt Gronau im Landkreis Hildesheim an der Leine. Zunehmender Leerstand und die Belastung durch Verkehr stellen dabei wichtige Handlungsfelder dar. Mit der Erstellung und Ausarbeitung eines Entwicklungskonzeptes Innenstadt beauftragte die Stadt Gronau das Büro plan zwei.

Für eine umfassende Bestandsaufnahme wurden zahlreiche Einzelgespräche mit Akteuren der Stadt geführt. Des weiteren wurde in Sitzungen des Arbeitskreis „Einzelhandelskonzept Gronau/Leine“, des zuständigen Ausschuss und einer Bürgerversammlung über konzeptionelle Vorschläge und Ideen diskutiert.

Das erarbeitete Konzept beinhaltet neben einer Analyse der Ausgangssituation die Entwicklung von Leitbildern und Maßnahmen zur Entwicklung. Zudem werden Förderprogramme für die Programmumsetzung erläutert.

Die Maßnahmen des im Juni 2014 fertig gestellten Konzepts gliedern sich in verschiedene Teilbereiche. Dazu zählen Stadtkultur und -geschichte, Wohnen, öffentlicher Raum und Grünflächen, Einzelhandel und Dienstleistung, Verkehr sowie Kommunikation. In einem Strukturkonzept werden die städtebaulichen Maßnahmen zusammengefasst. Dabei stellt die Umgestaltung des Marktplatzes im „Gronauer Viereck“ einen wichtigen Bestandteil dar.

Das Ziel für die Innenstadt ist, ein Platz für alle Generationen, alle Gronauer, zu werden. Das  Entwicklungskonzept bietet dafür die Richtschnur für die zukünftig Entwicklung.

Auftraggeber: Samtgemeinde Gronau (Leine)

 

http://www.gronau-leine.de/bauen-und-wohnen/staedtebaulicher-rahmenplan-gronau-leine-/